Was ist ein Auslandskredit?

Die Welt befindet sich in der Finanzkrise, so dass es kaum verwunderlich ist, dass auch immer mehr Privatpersonen keinen Kredit mehr erhalten. Aber auch dann, wenn bereits ein negativer Eintrag in der Schufa besteht, hat man es schwer, von Banken Geld ausgeliehen zu bekommen.

Eine mögliche Lösung kann hier der Auslandskredit, welcher häufig auch Schweizer Kredit oder Kredit ohne Schufa genannt wird, sein.

Einzeldarlehen bis 100.000 EUR - Zusatzdarlehen bis 50.000 EUR – Auch ohne Schufa! Für mehr Informationen hier klicken!

Positiv beim Auslandskredit ist, dass die Schweizer Banken, von welchen dieser Kredit ausgestellt wird, vorher keine Schufa-Auskunft einholen. Außerdem erfolgt bei einem Auslandskredit kein Eintrag in die Schufa. Nicht selten hört man den Begriff Auslandskredit deswegen oft im Zusammenhang mit Barkredit.

Da der Auslandskredit von Schweizer Banken angeboten wird, können einem diese andere Konditionen, darunter zum Beispiel günstigere Zinssätze, eine fixe Kreditsumme, eine feste Laufzeit und konstante Raten, anbieten. Aufgenommen werden kann der Auslandskredit durch Arbeitnehmer, die ein pfändbares Einkommen haben, durch Beamte, Angestellte, sowie Berufs- und Zeitsoldaten. Aber auch dann, wenn man ALG 2 bezieht oder eine Lohnpfändung besteht, kann man einen Auslandskredit erhalten.